US-Börsen starten fest, Nasdaq auf Rekordhoch

Dow Jones

US-Börsen starten fest, Nasdaq auf Rekordhoch

Erleichterung über Favorisierung von Macron für Stichwahl.

Die US-Börsen sind am Montag nach der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich mit deutlichen Gewinnen in die Woche gestartet. Der Dow Jones stieg bis gegen 15.50 Uhr um 0,97 Prozent auf 20.746,89 Punkte. Der S&P-500 Index gewann 0,99 Prozent auf 2.371,95 Zähler. Der Nasdaq Composite Index stieg um 1,16 Prozent auf 5.979,13 Punkte und erreichte damit ein neues Rekordhoch.

Nachdem bereits Europas Börsen stark zulegen konnten, sorgte der Ausgang der Frankreich-Wahl auch in New York für steigende Kurse. US-Anleger nahmen mit Erleichterung auf, dass nun der als wirtschafts- und europafreundlich geltende Emmanuel Macron als klarer Favorit in der kommenden Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen antritt. Zuletzt hatten noch Sorgen um einen möglichen Sieg von Le Pen die Finanzmärkte verunsichert.

Unter den größeren Gewinnern fanden sich wie in Europa auch einige Finanzwerte. So stiegen J.P. Morgan um 2,27 Prozent, Goldman Sachs legten 1,72 Prozent zu. Analysten verwiesen auf den Aufholbedarf für Aktien der Branche, nachdem sie zuletzt besonders unter den geopolitischen Unsicherheiten gelitten hatten.

Aktien von Halliburton gewannen knapp nach der Eröffnung 0,40 Prozent. Der Ausrüster für die Ölindustrie hat mit seinem bereinigten Gewinn im ersten Quartal die durchschnittliche Analystenerwartung übertroffen.

Sehr positiv wurden die von Hasbro vorgelegten Quartalszahlen aufgenommen. Die Aktien des Spielzeugherstellers legten im Frühhandel 6,00 Prozent zu.

Amazon-Aktien verteuerten sich um 0,95 Prozent auf 907,10 Dollar. Zuvor hatten die Analysten der US-Investmentbank ihr Kursziel für die Aktie von 1.000 auf 1.100 Dollar angehoben und bestätigten ihre starke Kaufempfehlung.