Wall_Street

Wall Street

US-Börsen zur Eröffnung freundlich

Dow Jones stieg auf 52,60 Einheiten oder 0,43% auf 12.222,48 Zähler.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag kurz nach Handelsbeginn freundlich tendiert. Bis 15.45 Uhr MEZ stieg der Dow Jones Industrial Index 52,60 Einheiten oder 0,43 Prozent auf 12.222,48 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 5,00 Punkte oder 0,38 Prozent auf 1.326,15 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 3,74 Punkte (plus 0,13 Prozent) auf 2.788,41 Einheiten.

Unter den an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln standen sich bisher 1.795 Gewinner und 673 Verlierer gegenüber. 167 Werte notierten unverändert. Bis zum oben genannten Zeitpunkt wurden rund 54,737 Mio. Aktien umgesetzt.

Da weder wichtige Konjunktur- noch Unternehmensdaten auf der Agenda stehen, hat der Ölpreis den Aktienmarkt in New York zum Wochenauftakt fest im Griff.  Dies werde noch einige Zeit so anhalten, lautet die Einschätzung der Deutschen Bank. Die Ölpreise legten zum Auftakt der Woche wegen der Unruhen im nordafrikanischen Land Libyen weiter zu und kletterten auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren.

Die Experten der Citigroup erhöhten ihre Prognosen für den Ölpreis im laufenden und kommenden Jahr. Die US-Regierung versucht schon gegenzusteuern und erwägt angesichts der zuletzt stetig steigenden Ölpreise die strategischen Reserven anzuzapfen, wurde bekannt. In den USA mehren sich seit vergangener Woche die Stimmen für einen solchen Schritt, da der Benzinpreis für die dortigen Verhältnisse hoch ist und für Öl fast täglich mehr an den Märkten bezahlt werden muss. Die USA haben in den vergangenen zwei Wochen den zweitstärksten Preisanstieg für Benzin in ihrer Geschichte erlebt.

Aktien aus dem Öl-Sektor tendierten durchwegs freundlich. So lagen Chevron 0,32 Prozent im Plus bei 104,08 Dollar und Exxon Mobil gewannen 0,41 Prozent auf 85,43 Dollar. Halliburton konnten 0,45 Prozent auf 47,05 Dollar zulegen.

Unter den Einzelwerten rückten Western Digital in den Blickpunkt des Anlegerinteresses. Der Festplattenhersteller übernimmt für knapp 4,3 Milliarden Dollar das Geschäft mit der Datenspeicherung vom japanischen Elektronikkonzern Hitachi Zosen und löst damit den bisherigen Marktführer Seagate ab. Die Aktien von Western Digital zogen im Frühhandel deutlich um 15,56 Prozent auf 34,68 Dollar an. Seagate notierten ebenfalls klar fester und legten 11,20 Prozent auf 13,83 Dollar zu.

Starbucks verbesserten sich nach einem positiven Analystenkommentar deutlich um 4,59 Prozent auf 34,64 Dollar. Morgan Stanley hat die Einstufung für die Titel der Kaffeehauskette von "equalweight" auf "overweight" nach oben revidiert.