Wien am Abend: Vierter Tag in Folge im Minus

Wien am Abend: Vierter Tag in Folge im Minus

Neben negativen Meldung zu Griechenland drückten am Berichtstag zusätzlich schwache US-Arbeitsmarktdaten europaweit auf die Kurse.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 57,61 Punkte oder 2,31 % auf 2.440,58 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 24 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.465 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -1,72 %, DAX/Frankfurt -1,48 %, FTSE/London -1,19 % und CAC-40/Paris -1,93 %.

Neben negativen Meldung zu Griechenland drückten am Berichtstag zusätzlich schwache US-Arbeitsmarktdaten europaweit auf die Kurse. Dem unter der Schuldenkrise leidendem Land drohen weitere Rating-Abstufungen, hieß es. In der aktuellen Börsenwoche schloss der ATX jeden Tag tiefer. In Wien rückten neue Geschäftszahlen die entsprechenden Unternehmen in den Blickpunkt.

Nach publizierten Jahresergebnissen fielen die OMV-Aktien deutlich um 3,85 % auf 28,19 Euro. Ein Händler bezeichnete das Zahlenwerk des Öl- und Gaskonzerns als eine Enttäuschung und deutlich unter den Analystenerwartungen.

Die Raiffeisen International-Aktie (RI) setzte die jüngste Talfahrt ungebremst fort und rutschte um 5,71 % auf 31,40 Euro ab. Am kommenden Montag werden die Chefs der RZB und der RI "Hintergrundinformationen zur strategischen Option einer möglichen Fusion" geben, wurde bekannt. Seit Wochenbeginn brachen die RI-Titel in Summe bereits um mehr als 20 Prozent ein.

Erste Group sanken um 2,66 % auf 27,40 Euro. Die Erste wird am morgigen Freitag über die Viertquartalszahlen berichten. Bwin sackten nach vorläufigen Ergebnissen für 2009 um 3,70 % auf 41,70 Euro ab. Am Mittwoch sprangen die Aktien des Internetsportwetten-Anbieters noch um fast sechs Prozent hoch. "Die starken Kursbewegungen sind nur schwer nachvollziehbar," bemerkte ein Marktteilnehmer. Analysten der UniCredit bewerteten die Wettumsätze von bwin im dritten Quartal als im Rahmen der Erwartungen. Die Ergebnisse nach 9-Monaten enttäuschten hingegen nach Einschätzung der Analysten leicht.

voestalpine fielen um 2,03 % auf 26,00 Euro. Die Analysten von Sal. Oppenheim meldeten sich zu den Zahlen des Stahlunternehmens zu Wort. Die operativen Zahlen zum dritten Quartal lagen über den Oppenheim-Schätzungen. Jedoch sei bei der aktuellen Aktienbewertung eine sehr optimistische Ergebnisentwicklung eingepreist, hieß es von den Experten.

EVN gingen um 0,70 % auf 12,85 Euro zurück. Die Experten der UniCredit bestätigten ihr Anlagevotum "hold" für die Aktien des Versorgers nach den jüngsten Erstquartalszahlen. Die Ergebnisse für das erste Quartal 2009/10 überraschten die Analysten positiv.

Die zehn größten Kursgewinner von Donnerstag:

1. JOSEF MANNER & COMP. AG +13,77 Prozent
2. KAPSCH TRAFFICCOM AG +1,66 Prozent
3. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +1,43 Prozent
4. TEAK HOLZ INT. AG +0,90 Prozent
5. OESTERR. POST AG +0,46 Prozent
6. AGRANA BETEILIGUNGS-AG +0,13 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute:

1. ATB AUSTRIA ANTRIEBSTECHNIK AG -23,08 Prozent
2. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -13,13 Prozent
3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -5,71 Prozent
4. STRABAG SE -4,26 Prozent
5. OMV AG -3,85 Prozent
6. BWIN INT. ENTERT. AG -3,70 Prozent
7. IMMOFINANZ AG -2,87 Prozent
8. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -2,79 Prozent
9. ERSTE GROUP BANK AG -2,66 Prozent
10. INTERCELL AG -2,65 Prozent