handel4.2

Wien eröffnet leicht negativ: ATX -0,22 Prozent

Der ATX startete in einem verhaltenen europäischen Umfeld etwas niedriger in den Handel. Das Geschäft dürfte sich wie auch schon in den vergangenen zwei Tagen sehr ruhig gestalten, so ein Marktteilnehmer. Die anstehenden Osterfeiertage machen sich teilweise schon bemerkbar, zudem sei die Meldungslage sehr dünn. Für Impulse könnten am Nachmittag die ADP-Arbeitsmarktdaten aus den USA sorgen.

Die Bankenwerte gehörten zu den größten Verlierern im ATX. Erste Group büßten 0,84 % auf 30,73 Euro ein. Raiffeisen International notierten um 0,91 % leichter bei 35,03 Euro.

Die größten Abschläge mussten aber Zumtobel mit minus 2,01 % auf 15,11 Euro verzeichnen. Auch bwin zeigten sich mit einem Verlust von 1,49 % auf 44,23 Euro deutlich schwächer. Größter Gewinner im ATX waren dagegen RHI mit plus 1,1 % auf 25,62 Euro. Die Titel des Feuerfesterzeugers sackten am Vortag nach einer Analystenherabstufung mehr als 4 % ab.

Vienna Insurance Group zeigten sich nach Ergebnissen mit plus 0,03 % auf 39,56 Euro praktisch unverändert. Zur Eröffnung notierten die Titel als bester ATX-Wert noch um mehr als 2 % höher. Der Versicherungskonzern bestätigte weitestgehend seine schon Ende Jänner bekanntgegebenen vorläufigen Zahlen für 2009. Demnach sank der Gewinn vor Steuern um 18,4 % auf 441,25 Mio. Euro, während die Prämieneinnahmen um 1,5 % auf 8,02 Mrd. Euro zulegten. Der Vorstand will nun eine Dividende von 90 Cent je Aktie vorschlagen. "Auch das wurde im Jänner schon angekündigt", so ein Händler.

Der ATX Prime notierte bei 1.235,39 Zählern und damit um 0,21 % oder 2,64 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 22 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und 2 unverändert. In 7 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.508.317 (Vortag:1.245.793) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 26,236 (34,73) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.