Wien startet gut behauptet: ATX +0,3 Prozent

Wien startet gut behauptet: ATX +0,3 Prozent

In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld hat sich auch der Wiener Leitindex nach der Verschnaufpause am Donnerstag mit höheren Kursen präsentiert. "Nachdem an den vergangenen Tagen die Sorgen um die Finanzkraft Griechenlands dominiert haben, halten sich die Märkte heute an den positiven Vorgaben aus New York und Tokio fest", kommentierte ein Händler in Wien.

Die Nachrichtenlage gestaltete sich bis dato dünn und auch von der Konjunkturseite bleibt der Datenkalender zum Wochenschluss leer. In der kommenden Woche startet dann traditionell Alcoa die Berichtssaison in den USA, was für reges Börsengeschehen sorgen sollte. Mangels Impulse rückten in Wien daher zahlreiche Analystenkommentare in den Fokus.

Die Analysten der UniCredit haben sich zu drei Werten aus dem prime market zu Wort gemeldet. Die Experten haben das Kursziel für die Aktien des Salzburger Kranherstellers Palfinger von 17 auf 19 Euro angehoben und die Gewinnschätzungen für 2010 und 2011 nach oben revidiert.

Weiters haben sie das Anlagevotum für die Aktien des Flughafen Wien von "Hold" auf "Buy" erhöht und das Kursziel von 35 auf 45 Euro angehoben. Bei bwin wurden die Gewinnschätzungen leicht nach unten angepasst. Palfinger (+1,68 % auf 17,6 Euro), Flughafen Wien (+1,41 % auf 40,39 Euro) und bwin (+1,61 % auf 44,71 Euro) zählten zu den größten Gewinnern am Wiener Börsenplatz.

Die Wertpapierspezialisten von Morgan Stanley haben ihre Verkaufsempfehlung für den Verbund bestätigt und das Kursziel von 31 auf 28 Euro gesenkt. Die Aktien des Versorgers ließen um 0,31 % auf 29,27 Euro nach. Kapsch TrafficCom gaben 0,79 % auf 28,75 Euro nach. Das heimische Unternehmen kauft über eine neu gegründete Tochter im Rahmen einer Kapitalerhöhung 51,43 Prozent des erhöhten Aktienkapitals der südafrikanischen TMT Services and Supplies.

Die schwer gewichteten heimischen Bankenwerte notierten mit uneinheitlichen Vorzeichen. Während Raiffeisen International um 1,51 % auf 36,43 Euro nachgaben, legten Erste Group um 1,4 % auf 32,50 Euro zu.

Der ATX Prime notierte bei 1.283,30 Zählern und damit um 0,28 % oder 3,62 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und vier unverändert. In 5 Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.352.478 (Vortag:1.245.196) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 45,108 (39,70) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.