ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX gewinnt nach positiven Vorgaben 0,4%

Starke Überseebörsenvorlagen vor allem aus Tokio.

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit höherer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.236,49 Punkten nach 2.227,52 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 8,97 Punkten bzw. 0,40 Prozent.

Nach starken Überseebörsenvorlagen vor allem aus Tokio legte auch der ATX zu. Die europäischen Leitbörsen tendierten nach der kräftigen Erholung der Vortage noch ohne einheitlichen Trend.

In Wien lag noch eine recht dünne Meldungslage vor. Mit plus 4,42 Prozent eroberte die Lenzing-Aktie den Spitzenplatz. Unter den Schwergewichten gewannen voestalpine mit einem Aufschlag von 2,11 Prozent am deutlichsten.

Die Ölwerte gingen in verschiedene Richtungen. Schoeller-Bleckmann legten um weitere 1,28 Prozent zu, nachdem die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters bereits zur Wochenmitte um fast fünf Prozent hochgesprungen war. OMV gingen hingegen leicht um 0,33 Prozent zurück.

Auch die Bankenaktien wiesen unterschiedliche Vorzeichen auf. Während Raiffeisen Bank Internationalen ein Plus von 0,70 Prozent auf 22,94 Euro verbuchten, kamen Erste Group um 0,22 Prozent auf 20,81 Euro zurück.

Verbund-Anteilsscheine gaben moderat um 0,14 Prozent auf 14,56 Euro nach. Die Analysten von der RCB revidierten ihr Kursziel für die Titel des Energieversorgers von 18,00 auf 15,00 Euro zurück. Die Empfehlung lautet weiterhin auf „hold“.

Der ATX Prime notierte bei 1.100,89 Zählern und damit um 0,39 Prozent oder 4,29 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 20 Titel mit höheren Kursen, sieben mit tieferen und fünf unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 417.242 (Vortag: 394.851) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 13,288 (10,70) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.