ATX Wiener Börse

Wiener Börse

ATX im Frühhandel höher bei 2.188,91

Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.188,91 Punkten nach 2.173,09 Einheiten am Donnerstag errechnet.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.188,91 Punkten nach 2.173,09 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 15,82 Punkten bzw. 0,73 Prozent.

Nach den gestrigen Kursverlusten konnte sich das heimische Börsenbarometer zum Wochenausklang wieder etwas erholen, auch das europäische Umfeld präsentierte sich im grünen Bereich. Die Vorgaben aus Übersee gaben kein einheitliches Bild ab: Während der Future auf den Dow Jones in der Früh leicht im Plus lag, haben sich die Börsen in Fernost mehrheitlich mit klaren Abschlägen präsentiert. Marktbewegende Impulse dürften Händlern zufolge vor dem Wochenende Mangelware bleiben und auch von Unternehmensseite zeigte sich die Nachrichtenlage bisher dünn.

Ein europäischer Sektorenvergleich wies unter anderem Finanzwerte als Kursgewinner aus. Die heimischen Bankwerte schlossen sich dem Trend an: Raiffeisen korrigierten um 2,57 Prozent auf 25,98 Euro nach oben, nachdem die Papiere am Donnerstag etwa 2,8 Prozent eingebüßt hatten. Erste Group legten indessen 1,37 Prozent auf 18,48 Euro zu und auch Vienna Insurance Group erhöhten sich um 0,72 Prozent auf 33,67 Euro.

Unter den Indexschwergewichten waren zudem voestalpine (plus 1,32 Prozent auf 26,05 Euro) und OMV (plus 0,62 Prozent auf 27,58 Euro) gesucht. Andritz konnten daneben ein moderates Plus von 0,28 Prozent auf 72,05 Euro einfahren. Die Analysten der Berenberg Bank haben nach den zuletzt gemeldeten Großaufträgen des Anlagenbauers ihre Anlageempfehlung bei "Hold" bestätigt. Auch das Kursziel wurde bei 82 Euro beibehalten.

Indessen hat die Raiffeisen Centrobank (RCB) die Coverage für die Austria Metall AG (AMAG) wieder neu aufgenommen. Die Anlageempfehlung lautet auf "Kauf", das Kursziel wurde mit 23 Euro beziffert. Im Frühhandel notierten die AMAG-Aktien um 0,21 Prozent tiefer bei 18,76 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.080,33 Zählern und damit um 0,65 Prozent oder 6,99 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und zwei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 479.054 (Vortag:712.637) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 14,598 (22,76) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.