Wiener Börse im Frühhandel sehr schwach

ATX

Wiener Börse im Frühhandel sehr schwach

Die sinkenden Ölpreise und schwachen Vorgaben aus Asien belasten.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel sehr schwach präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.099,53 Punkten nach 2.138,89 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein deutliches Minus von 39,36 Punkten bzw. 1,84 Prozent.

Auch an Europas Leitbörsen ging es am Dienstag wieder klar bergab. Bereits zum Wochenstart war die positive Stimmung aus der Vorwoche wieder weitgehend verflogen. Für Unsicherheit sorgten die wieder gesunkenen Ölpreise sowie deutliche Kursverluste an Asiens Börsen. In Tokio gab es Abschläge von über zwei Prozent zu sehen und die Börse in Shanghai brach um mehr als sechs Prozent ein.

Ölwerte rutschten im europäischen Branchenvergleich deutlich in den roten Bereich ab, nachdem die Kurse für Brent und WTI am Dienstag wieder unter 30 US-Dollar gefallen waren. In Wien schlossen sich OMV mit minus 3,37 Prozent auf 21,94 Euro dem negativen Trend an. Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) sackten mit minus 5,01 Prozent auf 41,72 Euro sogar ans Ende der Kurstafel ab.

Bankaktien mussten im Frühhandel ebenfalls Terrain einbüßen. Raiffeisen gaben 3,04 Prozent auf 11,15 Euro ab und Erste Group verloren 1,07 Prozent auf 26,47 Euro. Belastet wurde der ATX zudem von den Abschlägen in voestalpine (minus 2,21 Prozent auf 23,93 Euro) und Immofinanz (minus 3,83 Prozent auf 1,63 Euro).

Außerdem rückte die Vienna Insurance Group (VIG) in den Fokus. Der Versicherer hat wegen einer bewussten Zurückhaltung bei der Annahme von Einmalerlägen voriges Jahr weniger Prämieneinnahmen erzielt. Insgesamt betrug der Rückgang 1,5 Prozent auf 9,23 Mrd. Euro, darunter in der Sparte Leben 5,8 Prozent auf 4,02 Mrd. Euro. VIG-Aktien fielen im Frühhandel um 1,51 Prozent auf 21,59 Euro.

Der ATX Prime notierte bei 1.079,66 Zählern und damit um 1,61 Prozent oder 17,72 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich fünf Titel mit höheren Kursen, 30 mit tieferen und zwei unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 1.132.707 (Vortag: 997.292) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 24,679 (25,68) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.