Wiener Börse startet kaum bewegt

ATX bei 2.897,23

Wiener Börse startet kaum bewegt

Der Wiener Leitindex trat im Freitag-Frühhandel auf der Stelle.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit unveränderten Notierungen gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.897,23 Punkten nach 2.897,85 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 0,62 Punkten bzw. 0,02 Prozent.

Die europäischen Aktienmärkte sind zum Wochenschluss mit etwas schwächeren Notierungen in den Handel gegangen. Der Wiener Leitindex trat im Frühhandel indessen auf der Stelle. Mit Spannung erwarten Marktteilnehmer zum Wochenschluss die Daten zum US-Wirtschaftswachstum im Schlussquartal 2010. Prognosen zufolge dürfte das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorquartal um 3,5 Prozent gewachsen sein.

Unter den Wiener Schwergewichten konnten sich Erste Group um 0,32 Prozent auf 35,86 Euro befestigen. voestalpine (minus 0,58 Prozent auf 34,24 Euro) und OMV (minus 0,91 Prozent auf 32,70 Euro) korrigierten etwas nach unten. Am Donnerstag hatten die beiden Werte noch jeweils mehr als drei Prozent an Wert zugenommen.

Nach der Vorlage von vorläufigen Zahlen für 2010 präsentierten sich UNIQA gut gesucht und stiegen um 1,39 Prozent auf 15,00 Euro. Der Versicherer hat wie von Analysten im Vorfeld erwartet ein moderates Prämienwachstum von etwas mehr als acht Prozent verzeichnet. Der Vorsteuergewinn dürfte dem Unternehmen zufolge mit 135 bis 140 Mio. Euro unter den Analystenprognosen von 142 Mio. Euro ausfallen. Allerdings war das Unternehmen im Herbst noch von 120 bis 135 Mio. Euro ausgegangen.

Weiterhin auf Höhenflug befindet sich ohne fundamentale Nachrichten die Polytec-Aktie. Gestern kletterten die Titel an der Spitze der Kurstafel um fast zehn Prozent in die Höhe, auch heute im Frühhandel war der Autozulieferer der Favorit im prime market. Die Papiere stiegen um 6,90 Prozent auf 6,20 Euro und markierten den höchsten Stand seit Oktober 2008.

Die Aktien des Kranherstellers Palfinger gehörten zu den gemiedenen Titeln und verloren 1,05 Prozent auf 27,71 Euro. Schon am Vortag hatten Analysten von Goldman Sachs das Kursziel für Palfinger von 25,90 auf 27,70 Euro angehoben, wurde bekannt. Abgesehen davon blieb es von Analystenseite jedoch ruhig.

Der ATX Prime notierte bei 1.403,84 Zählern und damit um 0,02 Prozent oder 0,26 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 19 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und zwei unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 945.622 (Vortag:579.672) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 34,695 (24,14) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.