ATX Wiener Börse

ATX

Wiener Börse startet wenig verändert

Schneider-Deal wird Kapsch-Gewinn 2016/17 drücken.

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel wenig verändert präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.632,31 Punkten nach 2.633,58 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein kleines Minus von 1,27 Punkten bzw. 0,05 Prozent.

Auch an Europas Leitbörsen gab es nach dem verlängerten Weihnachts-Wochenende bisher nicht viel Bewegung zu sehen. Die meisten Händler haben ihre Bücher für das heurige Jahr bereits geschlossen - viel Aktivität wird daher bis zum Jahresende nicht mehr erwartet, hieß es von Marktteilnehmern.

Unternehmensseitig dürfte es ebenfalls ruhig bleiben. Neue Konjunkturdaten liegen nicht vor, lediglich am Nachmittag könnten die Zahlen zum US-Verbrauchervertrauen im Dezember Impulse liefern.

In Wien gab es Neues von Kapsch TrafficCom, die Aktien blieben in der Früh jedoch unverändert bei 36,0 Euro. Die Übernahme des Verkehrssteuerung-Geschäfts von Schneider Electric im Frühjahr 2016 wird den Gewinn 2016/17 des Mautsystemanbieters nach Aussagen des Unternehmenschefs Georg Kapsch gegenüber dem "Standard" voraussichtlich drücken. In welchem Ausmaß, kommentierte er aber nicht.

Der ATX Prime notierte bei 1.331,71 Zählern und damit um 0,02 Prozent oder 0,2 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich 19 Titel mit höheren Kursen, 13 mit tieferen und drei unverändert. In fünf Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 499.207 (Vortag: 553.467) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 8,65 (16,39) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.