Ford investiert eine Milliarde Dollar in Luxusmarke Lincoln

Mit einer Starthilfe von einer Milliarde Dollar will der US-Autobauer Ford die Verkaufszahlen der Luxusmarke Lincoln wieder in die Höhe treiben. Wie das "Wall Street Journal" (WSJ) unter Berufung auf Teilnehmer eines Händlertreffens berichtete, will Ford in den kommenden vier Jahren sieben neue oder deutlich verbesserte Lincoln-Modelle auf den Markt bringen.

Ford wolle aus Lincoln eine Luxusmarke von Weltklasse "mit unwiderstehlichen Autos" machen, zitierte das "WSJ" Lincoln-Sprecher Timothy Elliott.

In den USA war Lincoln in der Vergangenheit eine der meistverkauften Luxusmarken. Im vergangenen Jahrzehnt gingen die Verkaufszahlen jedoch immer weiter zurück. 2010 fielen die Lincoln-Verkaufszahlen auf 85.000, für dieses Jahr wurden 78.000 verkaufte Autos vorhergesagt. Für 2015 werden nun 162.000 angepeilt. Die Marke, die 1922 von Ford aufgekauft wurde, litt in den vergangenen Jahren zunehmend unter der Konkurrenz aus Deutschland und Japan.