Fraport will mit EcoRodovias für Brasilien-Flughäfen bieten

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport schließt sich für das Bieterrennen um drei brasilianische Flughäfen mit dem Infrastruktur- und Logistikkonzern EcoRodovias zusammen. Beide Seiten hätten eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, teilte die brasilianische EcoRodovias mit.

Gemeinsam wollen die Unternehmen Gebote für den Flughafen der Hauptstadt Brasilia sowie für die Airports Guarulhos und Viracopos bei Sao Paulo abgeben, die der brasilianische Staat in private Hände geben will. EcoRodovias betreibt in Brasilien fünf Autobahnen sowie 17 Frachtterminals.

Gemeinsam mit den Frankfurtern will das Unternehmen die privatisierten Flughäfen ausbauen und in Konzession betreiben. Fraport ist neben seinem Heimatflughafen in Frankfurt an zwölf weiteren Flughäfen in aller Welt engagiert. Brasilien steht in den kommenden Jahren wegen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Spiele 2016 vor immensen Herausforderungen an die Infrastruktur.