Browser

Aktueller Firefox hängt Internet Explorer ab

Die aktuelle Version des Browsers Firefox hat den jüngsten Internet Explorer hierzulande inzwischen abgehängt. Mehr als vier von zehn deutschsprachigen Nutzern (44,2 %) gingen zuletzt über Firefox 3 online. Das hat eine aktuelle Analyse des Beratungsunternehmens Fittkau & Maaß ergeben. Der Internet Explorer 8 erreiche dagegen einen Anteil von 25,5 %.

Auch wenn die Prozentwerte der älteren Varianten der zwei Browser addiert werden, hat der Firefox die Nase vorn - dann allerdings nur noch knapp: Seine Versionen 3 und 2 nutzen insgesamt 45,4 % der Surfer in Deutschland. Die Internet-Explorer-Versionen 8, 7 und 6 kommen gemeinsam auf einen Anteil von 44,5 %.

Von den Nischen-Browsern war der Erhebung zufolge zuletzt Safari von Apple mit einem Anteil von 4,4 % der erfolgreichste. Dahinter rangieren der in Norwegen entwickelt Opera und Chrome von Google mit 2,7 bzw. 2,3 %. Für die "WWW-Benutzer-Analyse W3B" wurden im Oktober und November insgesamt 126.686 deutschsprachige Internetnutzer befragt.