Athen: Konferenz ohne Ergebnis

Zitterpartie

Athen: Konferenz ohne Ergebnis

Am Dienstag findet nun die näcshte Telefonkonferenz mit der Gläubiger-Troika statt.

Eine mit Spannung erwartete Telefonkonferenz der griechischen Regierung mit der Gläubiger-Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank ist am Montagabend ohne greifbares Ergebnis zu Ende gegangen. Es sei eine weitere Telefonkonferenz für Dienstagabend geplant, teilte die EU-Kommission mit. Bis dahin würden Gespräche auf Fachebene stattfinden. Damit droht sich die Zitterpartie um Griechenland fortzusetzen. Der Euro weitete seine Verluste nach der Meldung aus.

Dienstag weitere Konferenz
   Das Finanzministerium in Athen teilte lediglich mit, die Telefonkonferenz am Montag sei "produktiv und substanziell" gewesen. Die nächste Telefonkonferenz werde am Dienstagabend um die selbe Uhrzeit stattfinden. Kurz zuvor hatte das Ministerium noch mitgeteilt, dass die Telefonkonferenz mit der Gläubiger-Troika bis in die frühen Morgenstunden am Dienstag dauern könnte und dass danach nicht mit einer offizielle Erklärung zu rechnen sei.

    Griechenland muss Auflagen der Troika erfüllen, um die Auszahlung der nächsten Tranche aus dem ersten Rettungspaket sicherzustellen. Der IWF mahnte von den Griechen weitere Sparanstrengungen an. Es seien zusätzliche Schritte nötig, um das Defizit auf ein nachhaltiges Niveau zu senken, sagte ein IWF-Vertreter.