AUA_B777

Fokus auf Linienflügen

AUA befördert heuer deutlich mehr Gäste

Besonders gut lief heuer das Linienfluggeschäft mit plus 14,4%.

Die Lufthansa-Tochter AUA (Austrian Airlines) konnte in den ersten zehn Monaten des heurigen Jahres um 10,2 % mehr Passagiere transportieren, im Chartergeschäft gab es aber einen Einbruch um 24,3 %. Im Oktober 2010 flogen 990.100 Gäste, ein Zuwachs von 8,4 %. Im Charter flogen 55.900 Passagiere, ein Minus von 12,6 %, teilte die Austrian Airlines Group (AUA, Austrian Arrows und Lauda Air) am Dienstag in einer Aussendung mit.

Besonders gut lief heuer das Linienfluggeschäft, wo es seit Jahresbeginn ein Plus von 14,4 % gab. In Europa wurde ein Anstieg von 16,3 % registriert, bei Interkontinentalflügen gab es ein Plus von 5,4 %.

Linie statt Charter
"Das bestätigt die neue Marktstrategie mit ihrem Focus auf den Linienverkehr, die Austrian Airlines zum 2. Quartal 2010 eingeführt haben", so die ehemals heimische Fluglinie, die an die Deutschen notverkauft werden musste. Mit ihrer neuen Strategie setze Austrian die vorhandenen Kapazitäten im Charterbereich verstärkt im Liniengeschäft ein. Dies führe im Jahr 2010 zu einer geplanten Reduktion des Chartergeschäfts, wurden die rückläufigen Zahlen begründet.