Nationalbank

Banken vergaben im August weniger neue Kredite

Artikel teilen

Die Neukreditvergabe der Banken belief sich im August nur auf 8,1 Mrd. Euro, im Juli waren es noch rund 9 Mrd. Euro, so die OeNB.

Das Gesamtvolumen betrug 307 Mrd. Euro, ein Minus von 0,1 % bzw. 0,2 Mrd. Euro gegenüber Juli. Die Neukreditvergabe an Unternehmen sank mit 6,8 Mrd. Euro erstmals seit Jänner unter die 7-Mrd.-Euro-Marke. Im Juli waren es noch 7,4 Mrd. Euro, im Juni 7,7 Mrd. Euro, geht aus dem "Kreditmonitor" der Notenbank hervor.

Der Großteil der im August neu vergebenen Unternehmenskredit entfiel mit rund 85 % (nach 79 % im Juli) auf sehr kurze Laufzeiten von bis zu 6 Monaten. Das Niveau der Kredite lag relativ stabil bei rund 134 Mrd. Euro. Die Wachstumsrate auf Jahresbasis lag bei 2,8 % (minus 0,2 Prozentpunkte gegenüber Juli), das ist der niedrigste Wert seit September 2004.

Die Neukreditvergabe an Private sank im August auf 1,3 Mrd. Euro. Im Juli waren es noch 1,7 Mrd. Euro. Am deutlichsten war der Rückgang bei den Wohnbaukrediten, die um 0,2 Mrd. Euro niedriger ausfielen als im Juli.

Die Neuvergabe von Fremdwährungskrediten sank weiter auf rund 0,1 Mrd. Euro. Insgesamt waren bei privaten Haushalten 121 Mrd. Euro Kredite aushaftend. Die bereinigte Jahreswachstumsrate belief sich auf 0,6 %. Das ist gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres von 3,9 % eine deutliche Verlangsamung.

OE24 Logo