Bundesanleihen vor Auktion ohne fixes Volumen

Die Republik Österreich wird morgen (6.10.) via ÖBFA zwei Bundesanleihen um 2 Mrd. Euro und einen 10 %igen Bundesanteil aufstocken.

Welche der beiden Anleihen um welches Volumen aufgestockt wird, gibt die ÖBFA erstmals nach Rücksprache mit ihren Primärbanken nicht bekannt. "Zu Gunsten des Emittenten sollten sich daraus Vorteile ergeben", hieß es aus der ÖBFA.

Bisher erfolgte die Bekanntgabe der Bundesanleihe und des fixen Volumens 1 Woche vor dem Auktionstermin. Damit konnte sich der Markt auf die neue Emission einstellen. Mit der Ankündigung ohne fixes Volumen will nun ihrerseits die ÖBFA flexibler sein, um besser auf das Marktverhalten reagieren zu können. Wieviel von den 2 Mrd. Euro Emissionsvolumen nun auf welche Anleihe entfallen wird, ist offen.

Die beiden Bundesanleihen, die morgen aufgestockt werden, haben eine unterschiedliche Restlaufzeit von rund 5 bzw. 17 Jahren. Die Bundesanleihe 2009-2026/2/144A ist mit einem Kupon von 4,85 Prozent ausgestattet, die 2009-2014/1/144A mit einem von 3,40 %.