Dow Jones geht etwas fester aus dem Handel

US-Börsen

Dow Jones geht etwas fester aus dem Handel

Positive Daten aus China - Berichtssaison im Fokus

Die New Yorker Aktienbörsen haben den Handel am Donnerstag einheitlich mit etwas festeren Notierungen beendet. Der Dow Jones Industrial Index stieg um 95,88 Punkte oder 0,62 Prozent auf 15.509,21 Einheiten. Der S&P-500 Index legte 5,69 Punkte oder 0,33 Prozent auf 1.752,07 Zähler zu. Der Nasdaq Composite Index gewann 21,89 Einheiten oder 0,56 Prozent auf 3.928,96 Zähler.

Positive Impulse kamen aus China, wo der HSBC-Einkaufsmanagerindex für die Industrie im Oktober auf den höchsten Stand seit sieben Monaten gestiegen ist. In den USA ist zudem das Handelsbilanzdefizit im August geringer ausgefallen als Experten erwartet hatten.

Dagegen sind die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche weniger stark gesunken als erwartet. Allerdings dürften die Arbeitsmarktdaten die Einschätzung stützen, dass die US-Notenbank Fed zunächst bei ihrer lockeren Geldpolitik bleiben wird, hieß es aus dem Handel.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand daneben die laufende Berichtssaison. So legten unter anderem 3M, Dow Chemical, Ford und AT&T ihre Zahlen vor. Der Mischkonzern 3M hat im dritten Quartal mit 7,92 Mrd. Dollar so viel Umsatz eingefahren wie noch nie. Zudem wurde der Ausblick für dieses Jahr präzisiert. 3M stiegen um moderate 0,24 Prozent auf 123,49 Dollar.

AT&T konnte die Investoren dagegen nicht mit seinen Zahlen überzeugen, die Titel gaben 1,84 Prozent auf 34,63 Dollar ab und schlossen damit als schwächster Wert im Dow. Der US-Telekommunikationskonzern ist dank neuer Mobilfunkkunden weiter gewachsen. Im dritten Quartal stieg der Gewinn um 5 Prozent auf unterm Strich 3,8 Mrd. Dollar.

Auch Dow Chemical konnte die Markerwartungen nicht erfüllen, obwohl der Konzerngewinn im dritten Quartal um ein Fünftel nach oben gesprungen war. Analysten hatten sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn je Aktie höhere Werte erwartet, hieß es aus dem Handel. Die Titel verloren 1,02 Prozent auf 40,62 Dollar.

Indessen legten Ford 1,37 Prozent auf 17,76 Dollar zu, nachdem der Gewinn besser als erwartet ausgefallen war. Auch die Anteilsscheine der Fluggesellschaft United Continental schlossen um 1,13 Prozent höher bei 31,30 Dollar, obwohl der Gewinn des Unternehmens hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Von einem florierenden Geschäft in den asiatischen Schwellenländern konnte Colgate-Palmolive profitieren. Ungünstige Wechselkursen hatten einen Teil der Erfolge des Konsumgüterherstellers jedoch wieder zunichte gemacht. Die Papiere gaben 0,68 Prozent auf 63,04 Dollar ab.

Potash büßten zudem klare 2,02 Prozent auf 31,06 Dollar ein. Der weltgrößte Düngemittelproduzent musste nach einem schwachen dritten Quartal seine Prognose für 2013 erneut senken.