Frankfurter Börse

Impulsloser Handel

Europas Leitbörsen schließen kaum verändert

Der Euro-Stoxx-50 verlor 0,15 Punkte auf 3.118,91 Zählern.

Die Leitbörsen Europas haben am Montag zum Wochenauftag wenig verändert geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 beendete den Handel mit einem winzigen Minus von 0,15 Punkten bei 3.118,91 Zählern.

Am heutigen Handelstag gab es mangels wichtiger Konjunkturzahlen nur wenig Impulse für den Handel. Auch bleibt die Börse in den USA aufgrund des Feiertags "Presidents' Day" geschlossen. Ein Treffen der Finanzminister der Eurogruppe in Brüssel blieb ohne merkliche Auswirkungen.

Eine Verschnaufpause nach der kräftigen Erholung in der vergangenen Woche dominiere das Bild, heißt es auf Analystenseite. Mit Spannung werden daher die Veröffentlichung der ZEW-Konjunkturerwartungen in Deutschland am morgigen Dienstag erwartet.

Anleger hätten außerdem Italien im Blick gehabt, hieß es von Analysten. So gingen die Renditen für italienische Anleihen auf 3,658 zurück, der niedrigste Wert seit acht Jahren. Staatspräsident Giorgio Napolitano hat Matteo Renzi mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt.

Branchenseitig waren vor allem Nahrungsmittel- und Konsumgüterhersteller gesucht. Die Sektorindizes für Öl- und Gas sowie Automobilhersteller und -zulieferer rangierten als Schlusslichter am unteren Ende der Liste. Der niederländisch-britische Konzern Unilever führte die Liste der Gewinner im Euro-Stoxx-50 mit plus 1,50 Prozent bei 28,11 Euro an. Das spanische Textilunternehmen Inditex war der größte Verlierer und notierte am Ende mit minus 1,62 Prozent bei 109.55 Euro.

Am deutschen Aktienmarkt konnten die Grafitspezialisten SGL kräftig mit 12,68 Prozent auf 30,71 Euro zulegen. Grund waren eine mögliche stärkere Zusammenarbeit mit BMW. Die zwei Unternehmen wollen ihre Kohlefaserproduktion verdoppeln. Dabei sollen dazu zusätzlich mehr als 100 Mio. Euro investiert werden, hieß es. BMW notierten hingegen bei 84,93 mit minus 1,24 Prozent aufgrund von Gewinnmitnahmen.

ThyssenKrupp mussten nach einer Verkaufsempfehlung von Citigroup Abschläge von minus 1,78 auf 20,09 Euro hinnehmen.

Bei der Biotechfirma Morphosys ging es um 1,91 Prozent auf 64,71 Euro nach oben. Die Partnerschaft mit dem Schweizer Pharmakonzern Novartis in der Arzneiforschung führte zu einer Zahlung.

PSA Peugeot Citroen gewannen 3,19 Prozent auf 12,79. Einen Tag vor der möglichen Abstimmung im Aufsichtsrat über den Großeinstieg des chinesischen Autobauers Dongfeng berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider, der französische Staat wolle zu gleichen Teilen wie Dongfeng bei Europas zweitgrößtem Autobauer einsteigen. Paris, so hieß es weiter, habe eine Klausel in den Vertrag setzen lassen, dass Dongfeng seine Anteile in den nächsten Jahren nicht aufstocken darf.