Geithner will Hilfe auf Teilbereiche konzentrieren

Geithner sieht kein Risiko für Kredit-Rating der USA

Für die Top-Bewertung der US-Kreditwürdigkeit besteht nach den Worten von Finanzminister Timothy Geithner keinerlei Risiko. Es könne unter keinen Umständen zu einer Herabstufung kommen, sagte Geithner bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus. Er reagierte damit auf die Einschätzung der Ratingagentur Moody's, dass sich die Risiken für eine Verschlechterung bei Top-Schuldnern wie den USA, Deutschland, Frankreich und Großbritannien jüngst erhöht hätten.

Grund sind laut Moody's die nur schleppend verlaufende Wirtschaftserholung und Pläne zum Ausstieg aus den Konjunkturprogrammen. Derzeit seien die Top-Ratings aber nicht gefährdet, so Moody's.

Die USA werden wie die anderen drei genannten Länder mit der Bestnote "AAA" eingestuft und können sich somit an den internationalen Kapitalmärkten zu günstigen Konditionen Geld beschaffen. Moody's erklärte weiter, zentral für die Bewertung der Länder sei aber die Fähigkeit der jeweiligen Regierung, mit den Schulden umzugehen.

Geithner gab diese Verantwortung teilweise an die Abgeordneten weiter und forderte den Kongress zur Sparsamkeit auf. Die von der Regierung vorgeschlagenen Maßnahmen würden die Defizite in den kommenden 4-5 Jahren deutlich verringern, sagte Geithner. Die Erholung werde allerdings schwächer ausfallen, wenn es keinen gemeinsamen politischen Willen für harte Einschnitte gebe.