Karl-Heinz GRASSER

Tritt Anteile an Plech ab

Grasser steigt aus Immo-Geschäft aus

Die Anteile an der GPS Immobilien sollen gänzlich an Plech fallen.

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und der Immobilienmakler Ernst Karl Plech beenden ihr Joint Venture im Immobilienbereich, die GPS Immobilien GmbH, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Format" heute in einer Vorausmeldung in seiner morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe. Damit werde das vor zwei Jahren im Juni 2009 gestartete Gemeinschaftsunternehmen von Grasser, Plech und dem Real-Estate-Experten Jürgen Schnabl zu einem alleinigen Unternehmen von Plech. Grasser, Schnabl und Plech hielten jeweils ein Drittel der Gesellschaftsanteile.

Anteile gehen an Plech
"Der Abtretungsvertrag ist fertig", zitiert das "Format" Schnabl. Demnach werden Grasser und Schnabl (über die Baudolino Vermögensbeteiligungs GmbH) ihre Anteile an Plech abtreten. In ein bis zwei Wochen werde die Trennung beim Notar besiegelt. Die seit September 2009 laufenden Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wien in der Affäre rund um die Buwog-Millionenprovision schreckten laut dem Bericht viele potenzielle GPS-Geschäftspartner ab. Denn Grasser und Plech werden im Buwog-Verfahren als Beschuldigte geführt, ebenso Grassers Trauzeuge Walter Meischberger. Die Fortführung der GPS GmbH machte daher wirtschaftlich keinen Sinn mehr, heißt es.

Auch JaBo-Anteile wurden schon verkauft
Grasser löst sich offenbar sukzessive von Engagements in Österreich. Im April verkaufte er seine Anteile an der JaBo Software Vertrieb- und Entwicklung GmbH ("Checkfelix") an den US-Reisesuchmaschinenbetreiber Kayak Software Corporation. Im Vorjahr legte er sein Aufsichtsratspräsidentschaft beim Fondsverwalter C-Quadrat AG zurück. Im Jahr 2008 trat er seine Anteile an der Valora Solutions Projektbegleitung GmbH zur Gänze an Freund Meischberger ab. Nach dem GPS-Deal bleibt Grasser laut Firmenbuch nur noch seine Valuecreation GmbH in Österreich, wo er Geschäftsführer und Alleingesellschafter ist, sowie die SMW OG, die er gemeinsam mit seinem "Wahlonkel" Burckhard Graf als Gesellschafter besitzt.