kfw

KfW erwartet rasches Abrufen der Globaldarlehen

Die staatliche Förderbank KfW rechnet mit einem raschen Abrufen der am Dienstag von der deutschen Regierung beschlossenen sogenannten Globaldarlehen. "Wir erwarten, dass die 10 Mrd. Euro schnell abfließen", sagte KfW-Chef Ulrich Schröder in Hannover. "Wir haben von einer Großbank bereits eine Anfrage über 1,5 Mrd. euro." Allerdings sei denkbar, dass letzte Anträge noch bis ins Frühjahr hinein gestellt würden.

Bei den Globaldarlehen handelt es sich um großvolumige Darlehen, die die KfW privaten Banken gewährt, die daraus ihrerseits eine Vielzahl von Kleinkrediten vergeben müssen. Die Geldinstitute und ihre Kreditnehmer sollen dabei von den erstklassigen Zinskonditionen der KfW profitieren.

Für die Globaldarlehen stellt der "Wirtschaftsfonds Deutschland" 10 Mrd. Euro aus dem Kredit- und Bürgschaftsprogramm der deutschen Regierung im Gesamtvolumen von 115 Mrd. Euro bereit.

Die KfW soll einstweilen keine Kreditausfallrisiken übernehmen. Nach der anfangs schleppenden Nachfrage nach Geld aus dem 40 Mrd. Euro großen Kredit-Hilfstopf sei das Programm mittlerweile gut unterwegs, sagte Schröder.

Es gebe 2.500 Anträge über insgesamt 10,8 Mrd. Euro und zudem Voranfragen über weitere gut 7 Mrd. Euro. Die Bearbeitungszeit pro Fall sei in den ersten Monaten sehr lang gewesen, nun aber bereits auf durchschnittlich 13 Tage gesunken. Das Ziel seien 10 Tage. Die KfW stelle bei den Anfragen eine Verschiebung hin zu Betriebsmittelkrediten fest. Investitionskredite würden hingegen immer weniger nachgefragt.