Mobilfunker: weniger Gewinn

Wien

Mobilfunker: weniger Gewinn

Rückgang bei SMS und Senkung der Roaminggebühren setzt Handy-Anbietern zu.

Der Marktführer Telekom Austria (TA) und sein Verfolger T-Mobile haben einen harten Start ins heurige Jahr hinter sich. Der Gewinn der teilstaatlichen TA, die vor der Übernahme durch die mexikanische América Móvil steht, brach in den ersten drei Monaten auf 40,8 Mio. Euro ein (-26,8 %). Auch T-Mobile musste Federn lassen, der Gewinn (Ebit) sank um 29,7 % auf 11,6 Mio. Euro.

Harter Preiskampf
Beide Mobilfunker führen die Rückgänge vor allem auf die Senkung der Roaminggebühren in Europa zurück. Auch das Geschäft mit SMS ist – wegen Alternativen wie WhatsApp & Co. – rückläufig. Insgesamt gehen die Durchschnittsumsätze zurück: Bei der TA sank der Umsatz pro Kunde auf 15,20 Euro/Monat, bei T-Mobile lag er bei 14 Euro. Zum Vergleich: 2010 nahmen die Netzbetreiber im Monat noch gut 20 Euro pro Kunde ein.