Der Bedarf an Bargeld ging geringfügig zurück

Österreicher zahlen häufiger mit Kreditkarten

Die Österreicher hielten Ende Juni 2,48 Mio. österreichische Kreditkarten - um 1,3 Prozent mehr als Ende 2008. Sie leisteten damit im ersten Halbjahr um 6,6 Prozent mehr Zahlungen (34 Mio.) als im ersten Halbjahr 2008 und setzten dabei 3,77 Mrd. Euro um - um 5,3 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Das teilte die Nationalbank am 11. September in einer Aussendung mit. Im Schnitt wurden pro Zahlung 110 Euro umgesetzt. Zugleich ging der Bedarf an Bargeld geringfügig zurück: Die Österreicher hoben im ersten Halbjahr in 2,28 Mio. Transaktionen (Minus 0,9 Prozent) 440 Mio. Euro ab - nach 450 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2008. Im Schnitt waren dies 192 Euro pro Transaktion.