Ronny Pecik hat über 15 Prozent an Telekom

Investor steigt ein

Ronny Pecik hat über 15 Prozent an Telekom

Der Investor hat dafür rund 540 Millionen Euro flüssig gemacht.

Der Investor Ronny Pecik hat sich mit gut 15 Prozent bei der börsenotierten Telekom Austria AG eingekauft und dafür rund 540 Mio. Euro flüssig gemacht. Direkt und indirekt verfügt seine RPR Privatstiftung über 15,018 Prozent der Telekom-Aktien, zusätzlich hält die Stiftung indirekt Call-Optionen über weitere 0,79 Prozent. Dies teilte die Telekom Austria am späten Freitagabend mit. Die gesamte Telekom ist an der Börse derzeit 3,6 Mrd. Euro wert, 28,42 Prozent hält die Staatsholding ÖIAG.

Damit ist Pecik der zweitgrößte Aktionär des früheren Staatsmonopolisten, die Staatsholding ÖIAG hält 28,42 an dem börsenotierten Unternehmen.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter hat auf die Nachricht bereits reagiert und seine Warnung vor einer feindlichen Übernahme der Telekom Austria bekräftigt. "Es geht um heimische Arbeitsplätze, die staatliche Aufgabe der Infrastrukturversorgung und sensible Daten von 5 Millionen österreichischer Kunden", sagte Kräuter am Freitag in einer Aussendung. Pecik solle daher umgehend seine Absichten und Ziele bekanntgeben, so Kräuter.