Deutsche Ministerin kritisiert Ölkonzerne

Wegen hoher Spritpreise

Deutsche Ministerin kritisiert Ölkonzerne

Ilse Aigner empfiehlt den Autofahrern kleine, private Tankstellen.

Deutschlands Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat die fünf großen Mineralölunternehmen wegen ihrer Preispolitik scharf kritisiert. "Der Preistreiberei an den Zapfsäulen muss ein Ende gesetzt werden", sagte sie der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Den Autofahrern riet die Ministerin, freie Tankstellen anzufahren. "Die sind eine gute Alternative für alle Autofahrer. Wer dort tankt, sorgt für mehr Wettbewerb."

Kartellamt droht Ölmultis mit Auflagen
Laut einer Untersuchung des Bundeskartellamtes bilden die fünf Unternehmen ein marktbeherrschendes Oligopol. Es sei richtig, dass die Behörde den Konzernen strenge Auflagen beim Erwerb weiterer Tankstellen auferlegen wolle, sagte Aigner dem Blatt.

Allerdings müsse auch das Kartellamt gestärkt werden: "Sollte eine Marktverzerrung vorliegen, muss die Behörde in der Lage sein, diese Strukturen sofort zu ändern. Es kann nicht sein, dass uns die Öl-Multis vorführen."