General Electric streicht 6.500 Jobs

In Europa

General Electric streicht 6.500 Jobs

Von den 35.000 Stellen in Europa sollen 6.500 abgebaut werden.

Der US-Konzern General Electric (GE) will nach der Übernahme der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom in Europa 6.500 Stellen streichen. Das bestätigte ein GE-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Paris.

Deutschland und Schweiz betroffen
In Deutschland sind nach Angaben des Unternehmens bis zu 1.700 Arbeitsplätze in Mannheim, Stuttgart, Bexbach und Wiesbaden betroffen. Für Frankreich nannte GE die Zahl von 765 Jobs. Das Unternehmen hat in Europa rund 35.000 Mitarbeiter. Der Stellenabbau soll in den nächsten zwei Jahren erfolgen.

In der Schweiz will Alstom an den Standorten Baden, Birr, Turgi und Oberentfelden bis zu 1.300 Stellen abbauen. Das teilte der Konzern am Mittwoch in einer Aussendung mit. Eine Schließung von Standorten ist nicht vorgesehen. Die Restrukturierung steht in Zusammenhang mit der Übernahme der Alstom-Energiesparte durch General Electric.

Kein Abbau in Jenbach
Beim zum US-Mischkonzern General Electrics (GE) gehörenden Tiroler Unternehmen Jenbacher Gasmotoren wird es nach der Übernahme der Energiesparte des französischen Konzerns Alstom keinen Stellenabbau geben. Überhaupt wird Österreich nur in "ganz geringem Umfang betroffen" sein, erklärte Bernd Eitel, GE-Konzernsprecher für Deutschland, Österreich und der Schweiz, auf Anfrage der APA am Mittwoch.

Konkrete Zahlen wollte Eitel auf Nachfrage aber nicht nennen. Das Ausmaß sei aber jedenfalls sehr gering.