Generali mit stabilem Gewinn im ersten Halbjahr

Artikel teilen

Der italienische Versicherer Generali hat im ersten Halbjahr 2014 einen stabilen Nettogewinn von 1,075 Mrd. Euro gemeldet. Das operative Ergebnis kletterte um 9,5 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Die gesamten Prämieneinnahmen stiegen im Halbjahr um 3,4 Prozent auf 35,4 Mrd. Euro, teilte Generali am Donnerstag mit. Im Schadenbereich blieben die Prämien auf 11,2 Mrd. Euro stabil. Die Prämien im Lebensversicherungsbereich kletterten gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 um 5,4 Prozent auf 24,2 Milliarden Euro.

CEO Mario Greco erklärte, Europas drittgrößtes Versicherungshaus habe wichtige Schritte zur Stärkung des Kapitals und zur Besserung seinen operativen und finanziellen Leistungen. In Italien seien fünf Versicherungsgesellschaften in eine mit positiven Resultaten fusioniert worden. In der Heimat Italien sei die Wirtschaftslage zwar nicht positiv, Generali gewinne jedoch an Marktanteilen.

"Jetzt beginnt für Generali eine neue Phase. Erstmals seit vielen Jahren ist unsere Gruppe in der Lage, neue Marktanteile zu gewinnen, zunehmende Gewinne zu schreiben und unsere Aktionäre angemessen zu belohnen", sagte Greco.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo