Generali steigt vom Airport Venedig aus

Generali steigt aus dem Flughafen von Venedig "Marco Polo" aus. Die Versicherungsgesellschaft hat ihre Anteile an der Beteiligungsholding Agora verkauft, die die börsennotierten Betreibergesellschaft des Venediger Flughafens SAVE kontrolliert.

Generali verkaufte ihre rund 33,49-prozentigen Agora-Anteile an Morgan Stanley für 13 Euro pro Aktie. Damit kassiert Generali 60 Mio. Euro, teilte der Triester Konzern in einer Presseaussendung mit. Morgan Stanley und die Finanzholding Finint hatten sich bisher mit Generali an Agora beteiligt.

Der Frankfurter Airport-Betreiber Fraport hatte zuletzt Interesse an einer Beteiligung am viertgrößten Flughafen von Italien gezeigt. Der Versuch der deutschen Gruppe, in den Venediger Airport einzusteigen, wurde jedoch abgewendet, berichteten italienische Medien.

Generali-CEO Mario Greco hat bereits bei seinem Amtsantritt vor gut einem Jahr erklärt, dass er die Beteiligung an SAVE abgeben wolle. SAVE hat im ersten Halbjahr 2013 bei einem um sieben Prozent gestiegenen Umsatz einen Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 30,8 Mio. Euro erwirtschaftet, was einem fünfprozentigen Plus gegenüber dem Vorjahr entspricht. An den beiden Flughäfen von Venedig (Marco Polo) und Treviso (Antonio Canova) wurden in der Berichtszeit 4,9 Millionen Fluggäste befördert.

Mehr dazu