Gewinn bei Spaniens Banken Sabadell und Bankinter bricht ein

Bisher verhältnismäßig gut durch Krise.

Faule Kredite drücken auf den Gewinn der spanischen Geldhäuser Bankinter und Sabadell. Beide Institute sind bis jetzt verhältnismäßig gut durch die Krise des Landes gekommen und waren nicht auf Staatshilfen angewiesen. Bankinter teilte am Donnerstag aber mit, der Gewinn sei 2012 um knapp ein Drittel auf 125 Mio. Euro gefallen. Bei Sabadell ging es noch deutlicher nach unten: Hier brach der Nettogewinn um fast zwei Drittel auf 82 Mio. Euro ein. Das Institut musste über 2,5 Mrd. Euro für Problemkredite und toxische Wertpapiere zurücklegen.

Spaniens Banken leiden vor allem unter Kreditausfällen im Zuge der geplatzten Immobilienblase. Auch die Rezession, die zu einer Rekordarbeitslosigkeit von 26 Prozent geführt hat, setzt den Geldhäusern zu.

Lesen Sie auch