Handelsriese Metro steigerte Gewinn und will 2011 weiter zulegen

Der deutsche Handelsriese Metro hat im wichtigen Weihnachtsgeschäft 2010 mehr verdient. Im vierten Quartal erreichte die Metro einen operativen Gewinn (Ebit) vor Sonderfaktoren von 1,5 Mrd. Euro, nach Sonderfaktoren stand ein Ebit von 1,4 Mrd. Euro in den Büchern.

Die Aktionäre sollen für 2010 eine auf 1,35 (Vorjahr: 1,18) Euro erhöhte Dividende erhalten. 2011 soll Metro nun weiter zulegen - auch wenn die Auswirkungen der Erdbeben in Japan und der politischen Entwicklung in Nordafrika Konzernchef Cordes Sorge bereiten.

Der Gewinn nach Minderheiten verdoppelte sich fast auf 673 (361) Mio. Euro. Im Gesamtjahr erzielte der Konzern damit ein Rekordergebnis, das Ebit vor Sonderfaktoren legte um knapp 20 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro zu. Metro lag damit im Rahmen der Markterwartungen.

2011 will Cordes ein um Portfolio-Veränderungen bereinigtes Umsatzwachstum von über vier Prozent erreichen, das operative Ergebnis vor Sonderfaktoren soll um rund zehn Prozent steigen.