HeidelbergCement - Milder Winter und Fußball-EM pushte 2011 Geschäft

Das milde Winterwetter in Europa sowie die boomende Bautätigkeit in den Wachstumsregionen Asien und Afrika verhalfen HeidelbergCement 2011 zu einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg. Zudem profitierte der größte deutsche Baustoffkonzern von den Vorbereitungen der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine.

"Wir sind zufrieden, dass wir unser Ziel erreicht haben, Umsatz und operatives Ergebnis trotz des enormen Anstiegs der Energiekosten zu Beginn des Jahres zu steigern", sagte Vorstandschef Bernd Scheifele. Im Gesamtjahr setzte HeidelbergCement 12,9 Mrd. Euro um, ein Zuwachs von 9,7 Prozent. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen verbesserte sich um 3,6 Prozent auf 2,32 Mrd. Euro.

Die Zahlen böten eine leicht positive Überraschung und sollten den Aktienkurs weiter stützen, schrieb DZ-Bank-Analyst Marc Nettelbeck. Die im deutschen Leitindex DAX enthaltenen Titel von HeidelbergCement legten am Donnerstag im frühen Handel gut ein Prozent zu.

Lesen Sie auch