Hirsch Servo mit Ebit-Verlust von 5,4 Mio. Euro

Der börsenotierte Kärntner Maschinenbauer und Verpackungshersteller Hirsch Servo AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Ebit-Verlust von 5,1 auf 5,4 Mio. Euro vergrößert, teilte das Unternehmen im Vorfeld der heutigen Bilanzpressekonferenz mit. Der Verlust nach Steuern verringert sich auf 6,2 Mio. Euro, nach einem Minus von 10,7 Mio. Euro.

Der börsenotierte Kärntner Maschinenbauer und Verpackungshersteller Hirsch Servo AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009/10 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Ebit-Verlust von 5,1 auf 5,4 Mio. Euro vergrößert, teilte das Unternehmen im Vorfeld der heutigen Bilanzpressekonferenz mit. Der Verlust nach Steuern verringert sich auf 6,2 Mio. Euro, nach einem Minus von 10,7 Mio. Euro.

Für 2010/11 werde der Turnaround mit einem positiven Ergebnis erwartet. Der Umsatz blieb bei rund 86 Mio. Euro stabil.

Gespart wird im Zuge eines Programms zur Senkung der Overhead-Kosten auch beim Vorstand, der auf zwei Mitglieder reduziert wird. Für das laufende Geschäftsjahr werde in Abhängigkeit von der Zustimmung der Hauptversammlung eine "kapitalstärkende Maßnahme" angestrebt. Zur Sicherstellung der Liquidität sei mit den wesentlichen Banken eine Verlängerung der Stand-Still-Periode vereinbart worden.

Lesen Sie auch