Hoffnung auf Griechenland-Hilfe hebt Stimmung

Die Hoffnung auf eine erneute Hilfe für das finanziell schwer angeschlagene Griechenland hat an den New Yorker Aktienbörsen für Erleichterung gesorgt. Der Dow Jones wurde zwar von überraschend schwachen Konjunkturdaten zurückgeholt, schloss aber dank eines guten Späthandels mit einem Plus von 1,03 Prozent auf 12.569,79 Einheiten nahe seinem Tageshoch.

Auslöser für die aufgekeimte Hoffnung eines weiteren Rettungspakets für Griechenland war ein Bericht des "Wall Street Journal", zufolge welchem Deutschland nun offenbar zu Zugeständnissen für weitere Finanzspritzen für Athen ohne Umschuldungsmaßnahmen bereit ist. Gedämpft wurde die Stimmung der Anleger durch schwach ausgefallene US-Wirtschaftsdaten. So ist die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago und das vom Conference Board veröffentlichte Verbrauchervertrauen im Mai überraschend deutlich gesunken.

Angesichts steigender Rohölnotierungen rückten Chevron um 1,65 Prozent vor und ExxonMobil verbesserten sich um 1,02 Prozent.