US-Börsen schließen mit tieferen Kursen

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit schwächeren Kursen geschlossen. Nachrichten aus der Schuldenkrise in Europa sorgten auch an der Wall Street für Zurückhaltung. Die Finanzminister der Euro-Länder haben die 78 Mrd. Euro schweren Notkredite für das hoch verschuldete Portugal gebilligt. Zur zugespitzten Lage Griechenlands gab es noch keine Beschlüsse.

Der Dow Jones Iermäßigte sich um 0,38 Prozent auf 12.548,37 Einheiten. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich um 1,63 Prozent.

Bei den Einzelwerten richtete sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Aktien der Börsenbetreiber. Die US-Technologiebörse Nasdaq OMX und die mit ihr verbündete Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) haben ihr Angebot für die NYSE Euronext fallen gelassen. Die Titel der Börsenbetreiber gerieten daraufhin kräftig in Bewegung: Während die Papiere der NYSE Euronext um 12,62 Prozent einbrachen, stiegen die Nasdaq-Titel um 2,53 Prozent. Die ICE-Anteilsscheine zogen um 3,30 Prozent an.