Home-Depot-Baumärkte verbuchen Umsatz- und Gewinnplus

Die US-Verbraucher geben wieder mehr Geld für Reparaturarbeiten in ihren Häusern aus und haben damit die Geschäfte der US-Baumarktkette Home Depot angekurbelt. Der Nettogewinn aus dem fortgeführten Geschäft stieg im vierten Quartal um über 70 Prozent auf 587 Mio. Dollar (429 Mio. Euro).

Der Umsatz stieg ebenfalls stärker als von Analysten erwartet um 3,8 Prozent auf 15,1 Mrd. Dollar, wie der US-Marktführer am Dienstag mitteilte. Die Konsumenten seien in einem positiveren konjunkturellen Umfeld lang aufgeschobene Arbeiten im Haus endlich angegangen.

Um mehr Kunden anzulocken, setzte der Baumarktriese in den vergangenen Monaten verstärkt auf billigere Produkte. Zudem drosselte er seine Expansionsstrategie und setzte auf niedrigere Kosten. Die langsam wieder anziehende Konjunktur in den USA lässt Home Depot 2011 ein Umsatzplus von rund 2,5 Prozent erwarten. Der kleinere Konkurrent Lowe will seine Geschäftszahlen am Mittwoch vorlegen.