Androsch neu im HTI-Aufsichtsrat

HTI: Veränderte Anteile nach Kapitalerhöhung

Artikel teilen

Beim oberösterreichischen Autozulieferer HTI - Hight Tech Industries (HTI) haben sich nach der mit 30.10. eingetragenen Kapitalerhöhung die Stimmrechtsanteile verändert. Während die Dörflinger Privatstiftung die Grenze von 5 % überschritten hat, sind die Anteile der Astor Industriebeteiligungs GmbH und der Glatzmeier Beteiligungs GmbH unter die 10 %-Marke gefallen, halten jedoch noch immer mehr als 5 %.

Die vom Management über diverse Firmen und Stiftungen gehaltenen Anteile sind demnach unter die Meldegrenze von 25 % gefallen, belaufen sich aber noch immer auf mehr als 20 %. Sie halten gemeinsam 4,563 Mio. der 20,645 Mio. Stückaktien.

HTI hatte im Rahmen der Kapitalerhöhung 5.051.398 neue Aktien platziert, was 24,5 % des Aktienkapitals entspricht, und damit 5 Mio. Euro erlöst. Dazu kam eine "eigenkapitalgenerierende Anleihe" der Raiffeisen Landesbank Steiermark über ebenfalls 5 Mio. Euro.

Die Sachkapitalerhöhung von 9 Mio. Euro durch Ausgabe von 9 Mio. Stückaktien betraf die 3 Kernaktionäre: Die Astor Privatstiftung GmbH von Ex-Vorstand und Aufsichtsrat Kurt Helletzgruber, die Glatzmeier Beteiligungs GmbH von Vorstandschef Peter Glatzmeier und die ABCMN Vermögensverwaltungs GmbH von Vorstand Nikolaus Kretz wandeln bisher bestehende Darlehen in Eigenkapital um.

Außerdem zogen mit HV-Beschluss der Industrielle Hannes Androsch und Willibald Dörflinger, die beide Anteile an dem Autozulieferer halten, neu in den HTI-Aufsichtsrat ein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo