IBM mit Kauf von Personalmanagement-Spezialisten in Spur von SAP

Artikel teilen

Der US-Technologiekonzern IBM will für rund 1,3 Mrd. Dollar den Softwarehersteller Kenexa kaufen. Die Übernahme des Spezialisten für Personalmanagement-Programme soll im vierten Quartal abgeschlossen werden, wie IBM am Montag mitteilte. Das Angebot von 46 Dollar je Aktie stellt einen Aufschlag von 42,5 Prozent auf den Kenexa-Schlusskurs von Freitag dar. Das Führungsgremium von Kenexa stimmte der Übernahme zu.

Kenexa stellt webbasierte Software für das Personalmanagement her, um Arbeitnehmerdaten zu verwalten und neue Fachkräfte anzuwerben. Das Unternehmen hat mehr als 8.900 Kunden in der Finanz- und Pharmaindustrie, aber auch im Handel und bei Konsumgüterherstellern. Der Kauf unterstreicht die Relevanz, die Großkonzerne Nischenanbietern wie Kenexa mittlerweile zumessen, um Lücken im eigenen Angebot zu füllen. So erwarb SAP im Dezember Kenexas Konkurrenten SuccessFactors für 3,4 Mrd. Dollar. Zwei Monate später kaufte Oracle den Rivalen Taleo für rund 1,9 Mrd. Dollar.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo