Immofinanz verdiente mehr als erwartet

Im ersten Quartal 2013/14

Immofinanz verdiente mehr als erwartet

Nettogewinn ist mit 117,7 Mio. doppelt so hoch wie prognostiziert.

Die börsenotierte Immofinanz-Gruppe ist besser ins das neue Geschäftsjahr 2013/14 gestartet als von Analysten erwartet. Das EBIT wuchs im Zeitraum Mai bis Juli im Jahresvergleich leicht um 4,7 Prozent auf 199,8 Mio. Euro - prognostiziert war ein Rückgang um ein Viertel -, und das Konzernergebnis (Nettogewinn) sprang von 9,6 Mio. auf 117,7 Mio. Euro in die Höhe, gerechnet wurde nur mit gut 57 Mio. Euro.

Die Mieterlöse blieben mit 161,4 Mio. Euro bzw. -0,5 Prozent fast stabil, hier hatten die Finanzexperten zwei Prozent Minus erwartet. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 8,9 Prozent auf 134,0 Mio. Euro, teilte die Immofinanz am Dienstagabend mit.