Aus für Marke NIKI kommt Anfang 2018

Fliegt künftig unter Dach der Eurowings

Aus für Marke NIKI kommt Anfang 2018

Bis Jahresende muss O.K. der Wettbewerbsbehörde für Lufthansa-Deal kommen - sonst geht auch NIKI das Geld aus.

Der Name NIKI wird in Kürze vom Himmel verschwinden. Mit der Übernahme durch die Lufthansa im Zuge des Air-Berlin-Deals sollen die NIKI-Flugzeuge künftig unter der Marke Eurowings fliegen, sagte der Chef der Lufthansa-Tochter Eurowings, Thorsten Dirks, am Dienstag in Wien.

Läuft alles nach Plan, sollte es Anfang 2018 so weit sein. Die Lufthansa kauft ja große Teile der insolventen Air Berlin – der Deal muss allerdings noch von der EU-Wettbewerbsbehörde genehmigt werden. Dirks rechnet mit dem O. K. gegen Jahresende – andernfalls würde NIKI wohl auch zahlungsunfähig werden, so Dirks.

Die NIKI-Mitarbeiter werden übernommen

Die 870 NIKI-Mitarbeiter werden übernommen, in ihrem aktuellen Kollektivvertrag. Wie viele der 21 NIKI-Jets künftig in Wien stationiert werden (derzeit sind es nur 5), wollte Dirks noch nicht sagen. Nach dem O. K. für den Deal werde Eurowings „sehr schnell ein eigenes Flugprogramm auflegen“ und NIKI unter der Marke Eurowings vermarkten.

Während die verschiedenen "Billigangebote" der Gruppe unter der Marke Eurowings zusammengefasst werden, bleiben bei der Premium-Schiene neben der Lufthansa die AUA und die Swiss selbstverständlich erhalten, sagte Dirks.