Japans Industrieproduktion steigt wieder

Die massive Geldspritze der Notenbank und die Wachstumspolitik der Regierung in Japan helfen der Konjunktur auf die Sprünge. Die Industrieproduktion der zweitgrößten Volkswirtschaft Asiens stieg den fünften Monat in Folge. Im April erhöhte die Industrie ihren Ausstoß um 1,7 Prozent, wie aus Daten des Wirtschaftsministeriums am Freitag hervorging. Analysten hatten lediglich mit 0,6 Prozent gerechnet.

Der Anstieg ist auf eine Verbesserung bei den Exportgeschäften zurückzuführen. Für Mai rechnen die vom Ministerium befragten Unternehmen jedoch nur noch mit einer Stagnation der Industrieproduktion und für Juni sogar mit einem Rückgang um 1,4 Prozent.

Der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes zeigte im Mai auch weiter nach oben. Der von der Japan Materials Management Association zusammen mit Markit erhobene Indikator stieg saisonal bereinigt auf ein Niveau von 51,5 Einheiten von 51,1 im April. Ein Wert von über 50 Zählern signalisiert dabei eine Expansion in dem Sektor.