Kleinanleger steigen bei Royal Mail ein

Die britische Post Royal Mail hat ihren erfolgreichen Einstieg an der Londoner Börse fortgesetzt. Nach dem geglückten Start für institutionelle Anleger am vergangenen Freitag wurden am Dienstag erstmals auch Papiere von Kleinanlegern gehandelt. Zum Börsenstart in London legte die Aktie um weitere 3 Prozent auf 490 Pence (5,78 Euro) zu. Mehr als 690.000 Kleinanleger hatten investiert.

Der Wert der Royal Mail stieg damit auf 4,9 Mrd. Pfund, ursprünglich war er auf 3,3 Mrd. Pfund geschätzt worden. Am vergangenen Freitag war der Kurs beim ersten eingeschränkten Handel, für den nur institutionelle Anleger zugelassen waren, um 36 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 330 Pence gesprungen. Der Staat hatte mehr als 52 Prozent der Anteile angeboten und damit mehr als 1,7 Mrd. Pfund eingespielt.

Kritiker erklärten, die Royal Mail sei an der Börse unter Wert verkauft worden. Trotz des erfolgreichen Börsenstarts steht das Unternehmen vor erheblichen Herausforderungen. Hinsichtlich Profitabilität und Produktivität liegt es hinter den deutlich größeren und weltweit agierenden Anbietern wie Deutsche Post/DHL oder Fedex zurück.

Lesen Sie auch