Konjunkturerholung in der Eurozone verzögert sich

In der krisengeplagten Eurozone ist kein Konjunkturfrühling in Sicht. Das Barometer für das Wirtschaftsklima verharrt im zweiten Quartal bei 95,1 Punkten, so das Münchner Ifo-Institut laut einer Umfrage unter 317 internationalen Experten. Es bleibt damit weit unter seinem Durchschnittswert der vergangenen 15 Jahre von 108 Zählern.

"Die konjunkturelle Erholung lässt auf sich warten", sagte Ifo-Experte Kai Carstensen. Die aktuelle Lage wurde etwas schlechter bewertet als zu Jahresbeginn, die Aussichten für die kommenden Monate etwas besser.

Die EU-Kommission hat erst vor wenigen Tagen ihre Prognose für die Währungsunion gesenkt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird demnach in diesem Jahr um 0,4 Prozent schrumpfen. Die Europäische Zentralbank hat wegen der Wirtschaftskrise ihren Leitzins auf das Rekordtief von 0,5 Prozent gedrückt.