KPN: Übernahmegespräche mit America Movil

Der niederländische Telekomkonzern KPN verhandelt mit America Movil über dessen Angebot für eine vollständige Übernahme. Management und Aufsichtsrat stünden in ständigem Kontakt mit dem mexikanischen Unternehmen des Milliardärs Carlos Slim, teilte KPN am Donnerstag mit. Die Verhandlungen seien konstruktiv. "Der Ausgang dieser Gespräche ist offen", hieß es weiter. America Movil hat 7,2 Mrd. Euro für die KPN-Anteile geboten, die es noch nicht besitzt.

KPN befindet sich mitten in einem harten Machtkampf. Vorige Woche wehrte die KPN-Stiftung als Mehrheitsaktionär den Übernahmeversuch des mexikanischen Milliardärs und Telekom-Austria-Großeigners Carlos Slim und dessen Unternehmen America Movil vorerst ab. Das Verhältnis zwischen KPN und Slim ist seit dem Einstieg des Mexikaners im Sommer vergangenen Jahres schlecht.

In Österreich ist Carlos Slim im Vorjahr bei der Telekom Austria eingestiegen und ist bei der TA mit knapp einem Viertel nach der Staatsholding ÖIAG zweitgrößter Aktionär. Am 25. September läuft für Slim die einjährige Frist ab, innerhalb der sein Kaufangebot dem ursprünglichen Einstiegspreis von 9,50 Euro entsprechen muss. Danach wird es angesichts des aktuellen Kurses von 5,6 Euro deutlich billiger.

Lesen Sie auch