KTM und Pankl geben keine Empfehlung zu Cross-Übernahmeangebot

Vorstand und Aufsichtsrat der von einem Übernahmeangebot der Cross Industries-Gruppe von Stefan Pierer und Rudolf Knünz betroffenen Unternehmen KTM und Pankl Racing Systems empfehlen ihren Aktionären weder die Annahme noch die Ablehnung das Angebots.

"Im Hinblick auf das vom Vorstand zu beachtende Objektivitätsgebots" sehen die Vorstände der beiden Unternehmen es "nicht für zweckmäßig, eine Empfehlung abzugeben", heißt es in den Stellungnahmen, denen sich die Aufsichtsräte anschlossen.

Konkret werden für KTM-Aktien 44 Euro und für Pankl Racing Systems-Aktien 18,03 Euro pro Stück geboten. Die Annahmefrist für beide Pflichtangebote läuft vom 4. Juli bis 18. Juli 2012.

Die Vorstände halten in ihren Stellungnahmen die angebotenen Kaufpreise für wirtschaftlich nachvollziehbar. Die Angebotspreise lägen über den gewichteten Durchschnittskursen der letzten bis zu 24 Monate vor Angebotslegung, heißt es.

Lesen Sie auch