KTM könnte aus Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse fliegen

Die Tage des oberösterreichischen Motorradherstellers KTM an der Wiener Börse könnten gezählt sein. Die beiden Kernaktionäre Stefan Pierer und Rudolf Knünz ordnen ihre Beteiligungen neu, was Pflichtangebote für Pankl Racing Systems und KTM auslöst. Der Preis des Pflichtangebotes wird voraussichtlich 44,00 Euro pro Aktie betragen. Gestern notierte das KTM-Papier bei 42,00 Euro.

Durch das Pflichtangebot besteht ein hohes Risiko der Beendigung des Handels der KTM-Aktien im Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse durch Wegfall der gebotenen Mindeststreuung.

Sollte die Mindeststreuung nicht nachhaltig sichergestellt werden können, wird der Vorstand der KTM AG die Zurückziehung der KTM-Aktien aus dem Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse anzeigen. Bei einer Zurückziehung der KTM-Aktien aus dem Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse wird der Vorstand einen Handel der KTM-Aktien im Dritten Markt (MTF) der Wiener Börse veranlassen.