Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend etwas fester

Die Leitbörsen in Fernost haben am Montag überwiegend etwas fester tendiert. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 0,14% auf 20.658,11 Einheiten. Der Shanghai Composite fiel hingegen um 2,14% auf 2.078,50 Punkte. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.079,56 Zählern und einem Plus von 0,30%. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 0,26% auf 4.421,80 Einheiten.

In Tokio wurde wegen eines Feiertages am Montag nicht gehandelt. Angetrieben von den Kursgewinnen der Bergbauunternehmen konnten die asiatischen Märkte mehrheitlich im Plus schließen. Die starken Verluste im chinesischen Festlandshandel wurden hingegen mit der schwachen Wirtschaftsprognose für 2013 durch Citigroup für China begründet.

In Hongkong zählten Immobilienwerte zu den Verlierern. China Resources Land übernahmen mit einem Minus von 3,41% die rote Laterne. Auf der Kursliste in Shanghai war ebenfalls mit Poly Real Estate ein Immowert ganz unten zu finden. Die Titel brachen um 6,72% ein.