Lufthansa bereitet sich auf Megastreik am Freitag vor

Die AUA-Mutter Lufthansa bereitet sich auf einen der größten Streiks in der Unternehmensgeschichte vor: Über tausend Flüge fallen am Freitag wegen des 24-Stunden-Ausstands der Flugbegleiter aus, etwa 100.000 Passagiere dürften stranden. Von den 1.781 Verbindungen hat die Airline bereits über 1.000 gestrichen, davon bis dato 32 Flüge von und nach Österreich.

Sicher abheben sollten die Flüge von Lufthansa-Tochter Germanwings - dort wird nicht gestreikt. Kunden werden bei den Konzern-Airlines Austrian und Swiss oder auch anderen Fluggesellschaften untergebracht. Die Kosten dafür würden von der Lufthansa übernommen, betonte ein Sprecher der Airline.

Innerdeutsche Passagiere sollen auf die Bahn umgebucht werden. An allen wichtigen Verkehrsknotenpunkten stünden Reservezüge bereit. Zusätzliche Mitarbeiter sollen das zu erwartende Chaos auf den Bahnsteigen eindämmen. Auf jeden Fall sei am Freitag mit einem erhöhten Fahrgastaufkommen in den Zügen zu rechnen, warnte die Deutsche Bahn.

Mehr dazu