Massenrückruf belastet Bilanz bei General Motors

Der Rückruf wegen defekter Zündschlösser kommt die amerikanische Opel-Mutter General Motors (GM) teuer zu stehen. Im ersten Quartal werde GM einen Sonderaufwand von 1,3 Mrd. Dollar (937,5 Mio. Euro) verbuchen, um die Kosten für Reparaturen decken zu können. Diese Summe beinhalte die bereits angekündigten 750 Mio. Dollar.

Der US-Konzern erwarte dennoch für das abgelaufene Quartal eine solide operative Entwicklung im Kerngeschäft.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA untersucht derzeit, warum GM mit dem Rückruf von 2,6 Millionen Fahrzeugen wartete, obwohl die Probleme mit den Zündschlössern seit mehr als zehn Jahren bekannt waren. Der Defekt hat zu mindestens 13 Todesfällen geführt. Auch der Kongress befasst sich mit dem Fall.