Metro erwägt Börsengang von Kaufhof

Der deutsche Handelsriese Metro schmiedet dem "Handelsblatt" zufolge Pläne für einen Börsengang seiner Tochter Kaufhof. "Es gibt lockere Gespräche mit Banken über einen möglichen Börsengang", so das "Handelsblatt". Zu klären sei vor allem, was mit den Immobilien geschehen solle. "Das Börsenklima ist derzeit alles andere als ermutigend", sagte ein Sprecher von Metro gegenüber der Zeitung.

Metro-Chef Eckhard Cordes hatte erst vor kurzem den lange angestrebten Zusammenschluss von Kaufhof mit dem Konkurrenten Karstadt aufgegeben. Das "Handelsblatt" berichtet zudem, Metro spreche mit Interessenten über einen Verkauf der Warenhauskette Real. "Uns liegen erste Anfragen von Investoren vor, die sich für den Kompletterwerb unserer SB-Warenhaustochter Real interessieren", zitierte die Zeitung einen Konzernmanager.

Mehr dazu